Concussion

Organisation:  

Kurzvorträge und offenes Plenum mit den Teilnehmern
Schwerpunkt dieser Interest Group ist der Austausch zu Forschungsansätzen bei Concussion im Sport. Dabei soll zu den durchgeführten, derzeit geförderten und geplanten Projekten v. a. Bezug genommen werden auf die Studienziele (z. B. Diagnostik, Prävention, Therapie,…) und die dafür eingesetzten Methoden (z. B. Epidemiologie, Bildgebung, Neurophysiologie, Neuropsychologie, etc.).

Ziele:

  • Bestandsaufnahme zu geförderten, laufenden und geplanten Forschungsprojekten
  • Austausch über die einzelnen Forschungsansätze
  • Erfassung des eingesetzten interdisziplinären Methodenspektrums
  • Schaffung einer Grundlage von interdisziplinären, multizentrischen Studien

Ablauf:

  • Kurze Einführung mit Erläuterung des Ziels der Interest Group (Reinsberger / Hemschemeier)
  • Vorstellung der Teilnehmer (zur Forschungsausrichtung in dem genannten Gebiet, angewandte bzw. verfügbare Methodik)
  • Themenbeiträge
    • Concussion-Expertise im Auftrag des BISp: Ergebnisse, Forschungs- und Handlungsbedarf (Katrin Hemschemeier)
    • Untersuchung zur Effektivität einer Regeländerung im Fußball im Hinblick auf die Reduktion von Concussions (Florian Beaudouin)
    • freie Themen und Diskussion
    • bei Interesse weiterer Nachwuchswissenschaftler einen Beitrag zu leisten, bitte Kontaktaufnahme zu Dipl. Sportwiss. Katrin Hemschemeier (Paderborn, kh@sportmed.upb.de)
  • Diskussion und Fixierung der wichtigsten Erkenntnisse aus der Diskussion mit dem Ziel eines Abschluss-Papiers und Formulierung einer ToDo-Liste der Interdisziplinären Concussion Interest Group (ICIG)