Leistungssport

Organisation:

zunächst offenes Plenum mit den Teilnehmern; später ggf. Bildung themenspezifischer Untergruppen
Schwerpunkt dieser Interest Group soll zunächst eine Bestandsaufnahme der aktuellen sportmedizinischen Forschungsansätze im Leistungssport sein, daneben eine Einordnung in verschiedene methodische Ansätze (beobachtend, querschnittlich-analytisch/korrelativ, prospektiv-interventionell etc.). Schließlich soll es um ein Brainstorming typischer methodischer Probleme und möglicher Lösungsansätze gehen. Rolle und Optionen eines „embedded scientist“ könnten ebenfalls thematisiert werden.

Ziele:

  • Bestandsaufnahme zu laufenden und geplanten Forschungsprojekten
  • Austausch über die einzelnen Forschungsansätze und bestehende Kooperationen
  • Erfassung des eingesetzten Methodenspektrums
  • Erfahrungen mit Antragstellung/Drittmittelakquise im Rahmen von leistungssportlichen Studien, auch international
  • womöglich Vorbereiten einer Plattform für die Erfassung national durchgeführter leistungssportlicher Studien

Ablauf:

  • Kurze Einführung mit Erläuterung des Ziels der Interest Group
  • Vorstellung der Teilnehmer (soweit Adressen verfügbar zuvor E-Mail-Abfrage weniger Kerndaten durch IG-Leiter)
  • Diskussion; Ableitung von „Kernproblemen“, ggf. Bildung einzelner Subgruppen (z. B. „kleines n“, Publikation leistungssportlicher Studien, Beobachtungsstudien)
  • Fixierung der wichtigsten Erkenntnisse in einem Abschlusspapier