Fördermöglichkeiten internationaler Kooperationen

Freitag, 29.09.2019, 13:30 – 14:30 Uhr

Ziel dieser Veranstaltung ist die detaillierte Vorstellung individueller Fördermöglichkeiten zum internationalen Austausch. Referenten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der internationalen DAAD Akademie (iDA) präsentieren ihre Förder- und Weiterbildungsprogramme und erläutern worauf es bei der Antragsstellung ankommt.

Tim Maschuw ist seit 2013 im DAAD und seit 2015 verantwortlich für das PRIME-Programm. Zuvor Stationen war er an der Universität Münster und bei der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) angestellt. Herr Maschuw absolvierte ein Studium der Politikwissenschaft an der Universität Bonn sowie der University of New Mexico und der Science Po Bordeaux. Beim Nachwuchssymposium wird er insbesonder das PRIME-Programm des DAAD vorstellen. PRIME ist ein innovatives Programm, dass die Auslandsmobilität nicht mit einem Stipendium fördert, sondern im Rahmen von Anstellung und Entsendung durch eine dt. Hochschule.

 

Lena von Eichborn leitet seit 2017 die internationale DAAD-Akademie (iDA), deren Ziel es ist, Hochschulangehörige aus Lehre, Forschung, Verwaltung und Wissenschaftsmanagement mit passgenauen Fortbildungen auf die zunehmende Internationalisierung der Wissenschaft vorzubereiten. Die studierte Politik- und Verwaltungswissenschaftlerin begann ihren Berufsweg als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Büroleiterin eines Bundestagsabgeordneten, bevor Sie 2012 als Leiterin des Büros für Vorstand und Geschäftsführung in den DAAD wechselte.